Mähroboter mit GPS

Rasenroboter-GPS

Mähroboter werden schon seit vielen Jahren von Herstellern wie Husqvarna stets weiterentwickelt und seit kurzem ist es auch gelungen Mähroboter mit GPS auszustatten was eine große Vielzahl an weiteren Vorteilen für die Rasenroboter schafft.

»Unserer Empfehlung jetzt ansehen*

Durch ein globales Navigationssatellitensystem, welches dabei hilft eine Position zu bestimmen sowie die Navigation zu managen und früher nur dem Militär vorbehalten war, wird es möglich gemacht. Das bedeutet, dass Mähroboter grundsätzlich auch ohne GPS funktionieren, diese allerdings mit GPS das Fahrverhalten optimieren können und somit schneller und effektiver arbeiten können.

Dennoch benötigen die meisten Mähroboter ein Begrenzungsdraht sowie auch ein Suchkabel damit die Rasenroboter wieder auf die Ladestation zurückfinden können. Es gibt eine Außnahme undzwar bei dem Wiper Yard 101 der für ca. 10.000qm ausgelegt ist. Bei einer solchen Fläche würde ein Begrenzungsdraht technisch versagen und deswegen kann dieser Rasenroboter mit DGPS (Differential Global Positioning Sytem) arbeiten. Das bedeutet durch viele Bodenstationen weiß der Rasenroboter genau wo er ist und wo er war.  Als günstigere Alternative, bei der man auch auf ein Begrenzungskabel verzichten kann, gibt es auch  Mähroboter ohne Begrenzungskabel, diese funktionieren mit einem Rasen- oder auch Grasssensor. Hier erfahren Sie alles wichtige rund um das Thema Mähroboter mit GPS.


Mähroboter ohne GPS

Die meisten Rasenroboter besitzen kein GPS, was zufolge hat, dass diese sehr chaotisch und unorganisiert die Rasenfläche mähen. Sie können sich nicht merken, wo sie bereits gemäht haben und handeln demnach nach dem Zufallsprinzip. Dadurch fährt ein Rasenroboter auch häufiger über die selbe, bereits gemähte Stelle was nicht besonders Effizient ist. Vielleicht fragen Sie sich auch, ob es eine Alternative zum GPS-System gibt. Bosch hat mit dem Indego LogiCut-Verfahren diese Frage beantwortet und in einem Test ein ca. 70% schnelleres Ergebnis feststellen können, als wenn man mit dem Zufallsprinzip oder ohne GPS mäht. Mähroboter ohne Begrenzungskabel besitzen einen Rasensensor und fahren ebenfalls mit einem Zufallsprinzip solange über das Gras, bis die gewünschte Länge erreicht wurde.


Die besten Mähroboter mit GPS

Aktuell gibt es noch nicht viele Mähroboter auf dem Markt, welche ein GPS beinhalten. Wir haben für Sie nach den aktuellen Geräten gesucht, welche GPS anbieten. Weil die Technologie sehr innovativ ist und nur wenige Mähroboter GPS anbieten sind die Preise dementsprechend hoch. Dennoch kann man langfristig Kosteneinsparungen vornehmen, wenn man anstatt selbst zu mähen oder auch auf einen normalen Mähroboter zu setzten lieber einen Mähroboter mit GPS nimmt, welcher schneller und dadurch kostengünstiger die Rasenfläche mähen kann.


Diese Vorteile haben Mähroboter mit GPS

Wie wir also eben schon herausfinden konnten, steigt die Effizienz in Sachen Zeitersparnis sowie zusätzlich Energieeinsparung mit einem Mähroboter mit GPS. Eine Recheneinheit im Mähroboter macht es möglich, dass er neben dem GPS dazulernt und die Fläche besser versteht. Sehr häufig kann man dann auch über das Handy auf der Arbeit oder wenn man unterwegs ist verfolgen, wo der Mähroboter gerade mäht und welche Flächen schon gemäht wurden. Auch die Polizei ist im Falle eines Diebstahls sehr hilfsbereit, wenn das Modell mit einem GPS-Tracker verbunden ist. Falls Sie vielleicht auch Angst vor Fahrspuren auf Ihrem Rasen haben, weil der Mähroboter mit dem Zufallsprinzip zu häufig fährt, kann ein Mähroboter mit GPS ebenfalls die richtige Entscheidung für Sie sein.

  • Ständiges dazulernen vom Rasenroboter
  • Rasen wird gleichmäßig geschnitten
    • Über Smartphone Mähroboter überwachbar
    • Mähroboter arbeitet effizienter


    Nachteile von Mährobotern mit GPS

    Mähroboter mit GPS sind weitaus teuerer als „normale“ Rasenroboter und außerdem kann das Einrichten der App etwas komplizierter sein. Wer einen Rasenroboter mit GPS kauft, erhält nicht nur einen einfachen Mähroboter der halt auch GPS hat sondern meistens viele weitere Annehmlichkeiten die ebenfalls den Preis in die Höhe treiben. Obwohl der Datenverbauch sehr gering ist und dies eigentlich auch für die GPS Version spricht, muss erwähnt werden, dass grundsätzlich für GPS eine SIM-Karte notwendig ist sowie ein Datenverbrauch stattfindet. Dieser ist in der Regel aber so gering, dass es sich lediglich um 25-35 MB im Monat handelt.

    • Komplexes Einrichten
    • Höhere Preise

    Noch mehr Tipps zu dem Thema Mähroboter erhaltet Ihr auch in unserem Mähroboter Ratgeber.


    Automower Connect als Unterstützung praktisch

    Die führende schwedische Firma Husqvarna, welche seit sehr vielen Jahren schon Rasenroboter auf dem Markt perfektioniert hat bei den Modellen Husqvarna Automower 310 sowie Husqvarna Automower 315 ebenfalls eine sehr praktische GPS-gestützte Navigation. Außerdem macht das Automower Connect Modul einen Rasenroboter zusätzlich intelligent wodurch Sie Parkbefehle geben können, über Start und Stop entscheiden sowie individuelle Mäheinstellungen treffen können. Dazu brauchen Sie ein Handy und eine kostenlose App, welche Sie im Appstore herunterladen können.

    Lassen Sie das Modul beim Fachhändler nachträglich installieren lassen, wenn es nicht schon beim Kauf dabei ist. Achten Sie auch darauf, ob das Modul für jeden Husqvarna kompatibel ist. Beachten Sie, dass das Automower Connect Modul nicht genau das gleiche wie ein GPS Modul ist. Sehr häufig bekommt man von Husqvarna auch eine gratis SIM-Karte, wo die Kosten dafür die ersten 2 Jahre von Husqvarna selbst übernommen werden, danach kann man sich entscheiden ob man die Kosten selbst übernehmen möchte oder sich vielleicht nach einer Alternative umschauen, welche günstiger sein kann.


    GPS Modul nachrüsten beim Worx Landroid

    Anders als bei hochwertigen Mährobotern, welche ein GPS Modul schon häufig direkt bei der Produktion eingebaut bekommen, kann man den Worx Landroid mit GPS nachrüsten. Um Ihren Worx Landroid vor dem Diebstahl so gut wie möglich zu schützen, können Sie auf mit dem Worx WA0862 Landroid* eine interessante Alternative finden um den Worx diebstahlsicherer zu machen. Es handelt sich hierbei um ein Zusatzmodul, was für das Modell 2019 wofür nicht mal ein Internetanschluss notwendig ist.

    Laut Amazon ist die im Preis enthaltene SIM Karte sogar für die ersten 3 Jahre bezahlt und das Modul ermöglicht es ebenfalls den Rasenroboter auf Knopfdruck, bei der Fernbedienung, zu sperren. Nachdem die drei Jahre abgelaufen sind, dürften sich die Kosten pro Jahr wahrscheinlich auf um die 30€ belaufen. Zur Frage, ob ein Dieb das GPS Modul auch einfach entfernen kann war die Antwort im Kundenfragen & Antwortbereich, dass wenn die mitgelieferten Schrauben benutzt werden dies eher unwahrscheinlich bis unmöglich sei.


    Für diese Garten lohnt sich ein Mähroboter mit GPS!

    Umso größer Ihre Rasenfläche ist, desto mehr Potential besteht diese mit einem intelligenten GPS System zu mähen. Sie sparen sich Zeit, Energie und haben noch mehr Ruhe im Garten. Rasenroboter für große Flächen profitieren am meisten von einem eingebauten GPS.

    Besonders bei komplexeren Gartengestaltungen ist ein GPS von Vorteil. Haben Sie mehrere Rasenflächen oder teilen Sie sich einen Garten mit dem Nachbarn? Vielleicht ist Ihr Rasen ja auch einmal um Ihr ganzes Haus angelegt wodurch die Rasenfläche für Mähroboter ohne GPS etwas komplizierter sein kann. Mit einem Suchkabel und einem GPS Modul kann der Mähroboter selbst größere Herausforderungen im Rasenbereich bewältigen. Bei Mährobotern für kleine Flächen ist ein GPS-System auch praktisch allerdings nicht unbedingt zwingend notwendig.


    Wie funktioniert ein Mähroboter mit GPS?

    Beim ersten mal, wenn der Rasenroboter Ihre Rasenfläche(n) mäht sammelt er Informationen und Daten, welche ihm helfen die Fläche kennenzulernen. Man kann auch von einer digitalen Karte sprechen, welche er für Ihre Flächen anlegt. Bei größeren oder auch komplizierteren Bereichen kann dies mehrere Tage dauern. Bis zu ca. 3 m genau kann der Rasenroboter über Satelliten seine Position orten. Wenn ein Satellit dem Mähroboter seinen aktuellen Standort mitteilt, wird dies per Lichtgeschwindigkeit gemacht. Es wird die aktuelle Uhrzeit vom Satelliten an den Rasenroboter übermittelt und der Roboter verrechnet dies dann mit der Dauer von ein paar milliardstel Sekunden.

    Dann muss der Mähroboter nur noch die Differenz der empfangenen und abgesendeten Zeit berechnen und er weiß den Abstand zu jedem Satelliten der mit ihm durch GPS verbunden ist. Leider gibt es aber auch Störfaktoren, welche trotz Korrekturmaßnahmen nur eine genaue Ortung von ca. 3 m ermöglicht. Wenn diese Karte dann aber erst einmal angelegt ist behaltet er den Überblick von Flächen die als erstes gemäht werden sollten und mäht diese auch mit der perfekt optimierten Route.  Dadurch sparen Sie sich Energie und der Rasenroboter ist noch schneller wieder auf seiner Ladestation. Dies trägt auch zur Frage bei, wie oft Mähroboter eigentlichen mähen müssen.


    Stihl und Ambrogio Mähroboter GPS

    mähroboter gps

    Quelle: pixabay.com

    Der iMOW von der Firma Stihl ist mit einer GPS-Ortung ausgestattet, sowie mit einem Alarm und PIN-Code gesichert um einen Diebstahl verhindern zu können. Durch den GPS-Diebstahlschutz werdet ihr verständig, wenn der Roboter eueren Rasen verlässt aber auch wie weit er bereits mit dem Mähen vorran gekommen ist. Sind Sie stolz auf Ihren Rasenrobotern? Dann können Sie nachdem er fertig ist sogar das Ergebnis per App in sozialen Netzwerken teilen. Stihl bietet damit ein innovatives Modell, welches mehr Zeit für andere Dinge lässt und Ihnen Arbeit abnehmen kann. Die App ist für Android wie auch iOS verfügbar und sogar für den Computer. Wenn Sie mehrere Geräte von Stihl besitzen können Sie auch den Rasenroboter über die Stihl iMOW Cloud verbinden. Wenn Sie also Zuhause gemütlich im Wohnzimmer sitzen und gerne über die Alexa (Amazon Sprachassistent) den Rasenroboter starten oder beenden wollen ist dies ebenfalls möglich.

    Aber nicht nur Stihl sondern auch Ambrogio bietet ein Rasenroboter mit GPS – Funktion an. Der L250i Elite bietet eine Flächenleistung von 3200 qm und kann eine Steigung bis zu 45% bewältigen. Das macht ihn zu einem Rasenroboter für sehr große Flächen. Durch das GPS mäht er intelligent und muss nicht blind nach dem Zufallsprinzip immer und immer wieder über die bereits gemähte Stelle fahren um ja den gesamten Rasen zu kürzen. Aber auch der Ambrogio L400i und L350i verfügen über GPS Satelliten Technik, welche die Navigation unterstütz. Durch die Go-Away Flächenbestimmung können Sie sogar per App festlegen, welche Fläche gemäht werden soll und welche nicht. Falls Sie also mal länger verreisen und eine besonders Ihrer Obhut bedürftigen Stelle nicht unbeaufsichtigt mähen lassen wollen, können Sie das festlegen.


    Mähroboter Diebstahlschutz GPS

    Besonders wenn es um das Thema Sicherheit und Schutz vor Diebstahl geht, ist ein eingebauter GPS sehr hilfreich. Dadurch können Sie nach dem Diebstahl genau verfolgen, wo sich der Rasenroboter befindet. Schon alleine wenn das GPS Modul eingebaut ist, kann Diebe abhalten Ihren Rasenroboter stehlen zu wollen.


    Wie rüste ich einen Mähroboter eigenständig mit GPS Tracker aus?

    gps

    Quelle: amazon.de

    Warnung: Die Folge eines eigenständigen Einbaus kann der Verlust der Garantie bzw. Gewährleistung bedeuten. Wir übernehmen keine Garantie oder Gewährleistung, wenn es aufgrund des Umsetzen zu Schäden an Produkt, Personen etc. oder anderen Verlusten wie z.B. Garantie oder Gewährleistung kommt. 

    GPS Tracker ist nicht gleich GPS Tracker und zwar besonders, wenn Sie mit dem Gedanken spielen Ihren Rasenroboter eigenständig damit aufzurüsten. Zu günstige Modelle melden eventuell nur die GSM Zelle, welches sehr ungenau wäre. Sogenannten Logger speichern häufig den Standort, wodurch sich der Weg rekonstruieren lässt, welchen der Rasenroboter mit dem nachträglich eingebauten GPS genommen hat. Sie benötigen außerdem eine SIM Karte. Mit verschiedenen Werkzeugen wie einer Spitzzange, Rohrzange oder auch einem Kreuzschraubendreher können Sie probieren den GPS Tracker im Rasenroboter einzubauen. Desweiteren brauchen Sie auch ein GPS Modul, eventuell Klebeband und Kabelbinder.

    Wenn die SIM-Karte dann bei Ihnen angekommen ist, müssen Sie den PIN herausfinden, alles notieren, die Karte dann noch aktivieren, im Menü vom Handy wieder deaktivieren und zu guter Letzt in den GPS Tracker integrieren. Nachdem der GPS Tracker auch geliefert wurde, ist es ratsam die Bedienungsanleitung dazu erstmal zu lesen. Nachdem der GPS Tracker dann in dem Mähroboter mit der aktivierten SIM-Karte eingebaut ist und mit Ihrem Handy verbunden wurde können Sie auf Anfrage z.B. per SMS vom Tracker Rückmeldung über den aktuellen Standort des Gerätes erhalten.

    Die Stromversorgung für den GPS Tracker sollte ebenfalls sehr sorgsam gewählt werden.  Wenn Sie selbst nicht handwerklich und technisch geschickt sind, sollte man das Nachrüsten von GPS einem Fachmann überlassen.

    1. GPS Tracker bestellen (nicht zu günstig)
    2. SIM Karte und Vertrag kaufen
    3. Werkzeuge und Material zum Einbau
    4. GPS Modul besorgen
    5. SIM Karte aktivieren und in GPS Tracker einbauen
    6. Mit dem Handy verbinden
    7. Mähroboter nachträglich tracken lassen.

     

    »Unserer Empfehlung jetzt ansehen*


    FAQ – Häufige Fragen zu Mährobotern mit GPS

    Keine Lust auf zu viel Text? Wir haben für Sie nochmal wichtige Fragen in unserer FAQ Sektion zusammengefasst damit Sie schnelle Antworten erhalten können. Wenn Sie aber gerne mehr im Detail darüber erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen unter dem jeweils passenden Abschnitt mehr darüber zu lesen.

    Beide Systeme funktionieren zwar mit eine GPS allerdings eignet sich nur ein GPS Tracker um den Rasenroboter bei einem Diebstahl wieder auffindbar zu machen. Die GPS Navigation kann eine Route im vorraus planen aber ein GPS Tracking zeigt einen Standpunkt an, der davor nicht bekannt war.

    Wenn der GPS Mähroboter das erste mal eine Fläche mäht kartografiert und scannt er den ganzen Bereich, wodurch er dann die perfekte Route zum Mähen festlegt. Er weiß also immer wo er genau ist und wo er auch schon war. Wenn Ihr Garten mehrere Rasenflächen hat, kann Dank GPS der Mähroboter auch mehrere Flächen verwalten und organisieren.

    Ja, grundsätzlich ist es möglich, allerdings braucht man handwerkliches Geschick und eventuell kann man bei einem Eingriff in den Mähroboter auch die Garantie oder Gewährleistungsansprüche verlieren, das bedeutet, Sie machen dies auf eigenes Risiko.

    Nein, die meisten Mähroboter besitzen tatsächlich kein eingebautes GPS-Modul.Dennoch haben die meisten Hersteller sich eine Alternative für einen Diebstahlschutz überlegt. Zum einen mit eine PIN-Code und zum anderen sehr häufig mit noch anderen Schutzsystemen.

    Die besonders hochwertigen Mähroboter wie der 330 X verfügen über ein GPS-Bordsystem. Dadurch wird es einfach die Installation durchzuführen und es hilft auch bei der Navigation. Wenn Ihr Rasenroboter von einem Diebstahl betroffen ist, hilft bei einigen Rasenrobotern von Husqvarna das GPS-Kommunikationsmodul beim Standort herausfinden. Mit einer App kann man sich sogar mit dem Mähroboter verbinden.

    Durch das GPS kann der Mähroboter sich eine Art Karte erstellen, damit er ganz genau weiß, wo er schon gemäht hat und wo noch nicht. Dadurch kann Ihre Rasenfläche noch viel schneller und effizienter gemäht werden als mit normalen Rasenrobotern.

    Load More


    Weiterführende Quellen und Informationen


    Das könnte Sie auch interessieren:

    Wie oft müssen Mähroboter mähen?

    Daniel von maehroboter-ohne-begrenzungskabel.de | 25.12.2018

    In diesem Artikel schauen wir uns genauer an, wie oft ein Mähroboter mähen muss und welche Funktionen so ein Rasenroboter eigentlich hat. Außerdem gehen wir auf den Stromverbrauch ein wenig ein. Mähroboter müssen sehr häufig auf die Rasenfläche. Der Grund dafür ist, dass Rasenroboter den Rasen nur bis zu einer bestimmten höhe gut mähen kann. Er kümmert sich darum, dass der Rasen immer kurz bleibt. Bei Regen gibt es Modelle, die allerdings das Mähen einstellen. Sie warten dann solange…
    weiterlesen…

    Mähroboter und getrennte Rasenflächen

    Daniel von maehroboter-ohne-begrenzungskabel.de | 14.12.2018

    Kann ein Mähroboter auch zwei verschiedene Rasenflächen mähen? Auf was sollte man achten, wenn man das Begrenzungsdraht verlegt? Mähroboter können auch bei getrennten Rasenflächen super zum Einsatz kommen. Alles was man beachten sollte, ist dass man das Begrenzungskabel richtig legen sollte. Man spricht auch von verschiedenen Gartenflächen. Folgende Gartenflächen kommen häufiger vor:Eine einzige Zone, auch Hauptzone genannt.Mehre kleine Rasenflächen im Garten verteilt (aber mit R…
    weiterlesen…

    Mähroboter Hanglage

    Daniel von maehroboter-ohne-begrenzungskabel.de | 17.11.2018

    Mähroboter für Hanglagen können selbst steile Rasenflächen trimmen. In diesem Artikel schauen wir uns verschieden Mähroboter genauer an, welche auch einen Hang mähen können. Wichtig zu wissen ist, dass nicht jeder Mähroboter die selbe Steigung befahren kann. …
    weiterlesen…