Mähroboter ohne Begrenzungskabel

Mähroboter ohne Begrenzungskabel

Quelle: amazon.de

Mähroboter ohne Begrenzungskabel erleichtern die Gartenarbeit und sind schnell Einsatz bereit. Sie mähen automatisch Ihre Rasenfläche und fahren auch ganz eigenständig, bei Bedarf, auf Ihre Ladestation. Sie sind nicht nur die Alternative zu Rasenmähern sondern auch zu Rasenmährobotern die einen Begrenzungsdraht benötigen. Anders als bei Mährobotern die von einem Begrenzungskabel abhängig sind, kann zum Beispiel der Wiper Blitz 2.0, mit vollem Akku, direkt anfangen die Rasenfläche zu mähen. Sie sparen sich die Kosten für das Begrenzungsdraht und müssen Ihren Rasen nicht mit Haken belasten. Dank der praktischen Mulch-Funktion, die dem Rasen die Nährstoffe wieder zurückgibt, wächst Ihr Rasen noch besser und Sie müssen sich nicht um die Entsorgung des Rasenschnitts kümmern. Wertvolle Zeit, die Sie nun besser verwenden können. Beim Rasenroboter ohne Begrenzungskabel können Sie auch häufig die Schnitthöhe verstellen und auf Ihre Bedürfnisse anpassen.

Rasenroboter an sich, existieren seit denn 1990er Jahren. Husqvarna wird nachgesagt, dass sie 1998 den ersten voll funktionalen Rasenmähroboter entwickelt haben. Die Firma hat es geschafft, dass der Mähroboter sich selbständig auf die Ladestation begibt und somit ganz ohne menschliches Eingreifen arbeitet. Nach einer gewissen Zeit kamen dann auch Mähroboter ohne Begrenzungskabel auf den Markt. Bisher sind sind ca. 90% aller Mähroboter nur mit Begrenzungskabel verfügbar. Doch es gibt Ausnahmen. Durch Rasensensoren, die zwischen Blumen, dem Gehweg und dem Rasen unterscheiden können, wurde es möglich auch Modelle zu entwickeln die mit noch weniger Aufwand einsatzbereit sind, als der Mähroboter an sich sowieso schon ist. Der Rasensensor ist allerdings noch nicht unfehlbar und so kann mal zu einer Verwechslung von Gras und Blumen kommen. Das Gras darf nicht zu hoch wachsen, damit der Mähroboter die Fläche mähen kann. Das führt dazu, dass der Rasenmäher Roboter häufiger mähen muss um das Gras kurz zu halten.

Voraussetzungen – ist jeder Garten geeignet?

Geeignet wenn:

  • Rasenfläche bis 400 qm
  • Keine Hindernisse auf dem Rasen
    • Klare Abgrenzungen zu Wasserstellen
    • Alternativ: Abgrenzung zum Blumenbeet
    • Steigungen bis 50%

    Nicht geeignet wenn:

    • Bei großen Rasenflächen
    • ungeschütze Wasserstelle
      • Garten ohne Abgrenzungen
      • Steigungen über 50%

      Die bisherigen Modelle sind für eine Fläche von 200 – 400 qm geeignet. Hindernisse auf der Rasenfläche, die zum Beispiel umfahren werden müssen, verbrauchen zusätzlich Energie und lassen die Flächenkapazität sinken. Wenn Sie trotz der Erkennungssensoren Ihre Blumen schützen wollen, ist es hilfreich den Rasenbereich und das Blumenbeet voneinander durch eine Abtrennung zu separieren. Auch bei einem Teich oder anderer Wasserstelle macht es Sinn, durch Hindernissen die Rasenfläche und die Wasserstelle zu trennen. Damit minimieren Sie das mögliche Gefahrenrisiko. Sie benötigen auch eine klare Abgrenzung für Ihren Garten zum anderen Grundstück oder sogar zur Straße. Durch einen Zaun oder andere Hindernisse kann der Mähroboter nicht Ihr Grundstück verlassen.

      Falls Sie diese Bedingungen mit Ihrer Rasenfläche nicht erfüllen, können Sie unter https://maehroboter-ohne-begrenzungskabel.de/maehroboter-grosse-flaechen auch Mähroboter mit Begrenzungsdraht finden. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht Ihnen bei der Suche nach dem passenden Mähroboter ohne Begrenzungskabel zu helfen. Sie finden hier Rasenroboter mit und ohne Begrenzungskabel und allgemeine Tipps und Hinweise auf was Sie beim Kauf achten sollten.


      Mähroboter mit GPS

      Das besondere an Mährobotern mit GPS-System (Ortungssystem) ist, dass der Mähroboter erkennen kann, welche Rasenstelle schon gemäht wurde und welche nicht. Durch das GPS Modul fährt der Mähroboter genauer und präziser die Rasenfläche ab und spart dadurch Energie und arbeitet mit mehr Effizienz.

      • Weniger Fahrspuren
      • Höhere Effizienz
      • Mäht gleichmäßig den Rasen
      • Rasenroboter lernt die Rasenfläche kennen

      Es gibt derzeit noch nicht viele Mähroboter mit GPS-System. Der Hersteller Husqvarna ist dafür bekannt gute Mähroboter mit GPS-Modul bereits auf dem Markt zu führen. Sicherlich werden in den kommenden Jahren noch einige weitere dazu stoßen. Durch das GPS Modul, lernt der Mähroboter die Rasenfläche kennen und optimiert sogar seine Fahrstrecke. Dadurch werden Fahrspuren auf dem Rasen minimiert, Rasenflächen werden gleichmäßig gemäht und der Rasenroboter kann effizienter arbeiten.

      Mit GPS-Anwendungen oder auch GSM Modulen kann man sogar via App auf seinem Handy sehen, wie weit der Mähroboter bereits gemäht hat und wo er sich befindet.

      Die Alternative zum GPS-Modul ist das „LogiCut“ Verfahren. Bosch implementierte das „LogiCut“ Verfahren beim Indego 1000 Connect, welches das Mähergebnis verbessern soll.

      Mähroboter ohne GPS arbeiten ebenfalls sehr genau und schaffen es auch den Rasen zu trimmen bzw. zu mähen. Es kommt aber vor, dass diese öfter die selbe Fläche abfahren oder vielleicht auch Umwege fahren im Garten. Es dauert dadurch länger bis man zum gewünschten Ergebnis kommt und gegebenenfalls muss der Mähroboter häufiger Laden.


      Rasenroboter ohne Begrenzungsdraht 

      Rasenroboter ohne Begrenzungsdraht

      Quelle: amazon.de

      Mähroboter mit Begrenzungskabel sind bisher noch häufiger vertreten. Sie sollten allerdings auch Rasenroboter ohne Begrenzungsdraht testen.  Achten Sie auf technische Details, den Preis und besonders auf die Bewertung von bisherigen Kunden. Sie können sich auch eine persönliche Liste mit den wichtigsten Kriterien machen und dann die Punkte anhand von verschiedenen Rasenrobotern vergleichen. Wenn Sie einen Rasenroboter für ältere Menschen suchen kann das Gewicht eine Rolle spielen. Der Mähroboter fährt natürlich komplett selbstständig, allerdings muss er mindestens zweimal im Jahr wieder in die Hand genommen werden.

      Das Internet bietet eine exzellente Möglichkeit von den Erfahrungen von bisherigen Käufern zu profitieren und dadurch einen Fehlkauf zu vermeiden oder die Chance darauf zu senken. Immer häufiger sieht man die Mähroboter auch in der Nachbarschaft. Wenn Sie ebenfalls mit dem Gedanken spielen sich einen Anzuschaffen, können Sie auch einfach mit Ihrem Nachbar sprechen. Fragen Sie Ihn nach den Vor- und Nachteilen und ob er diesen weiterempfehlen würde.

      Rasenroboter ohne Begrenzungsdraht sind die Zukunft. Die Sensoren werden immer weiterentwickelt werden und in wenigen Jahren wird es sehr wahrscheinlich viel mehr Rasenroboter ohne Begrenzungsdraht geben. Ein drahtlosen Mähroboter finden Sie besonders im Sommer und Herbst immer häufiger in großen Gärten. Der Zeitaufwand der normalerweise für das Rasenmähen aufgewandt werden muss kann anhand eines Mähroboter der drahtlos arbeitet stark reduziert werden. Durch vorheriges Testen eines Rasenroboters können Sie viel Zeit und Geld sparen.

      Rasenroboter ohne Begrenzungsdraht gibt es noch nicht so lange. Bei den früheren Modellen musste man einen Begrenzungsdraht um den Rasen herum verlegen, damit der Rasenroboter von einer Magnetspule herausfinden kann, wann er wieder umdrehen muss. Der Nachteil ist, dass der Rasen mit dem Draht verwächst. Wenn Sie den Begrenzungsdraht neu verlegen möchten oder müssen, wird der Rasen davon beschädigt.

      Rasenroboter ohne Begrenzungskabel

      Quelle: amazon.de

      Die Rasenroboter ohne Kabel mähen den Rasen fast genauso gut. Es kann allerdings passieren, dass die feinen Sensoren den Übergang vom Rasen zum Blumenbett nicht immer merken und so ein Schaden bei den Blumen auftreten kann. Es gibt noch nicht sehr viele Rasenroboter die auch ohne Begrenzungsdraht arbeiten. Bisher sind noch um die 85% aller Rasenmäher von einem Begrenzungsdraht abhängig. Allerdings wird der Sensor immer weiter verbessert und zum Schutz Ihrer Blumen können Sie entweder kleine Hindernisse die ca. 20 cm. hoch sein sollten aufstellen.

      Die Magnetspule grenzt den Bereich für die meisten Rasenroboter ein und gibt dadurch vor in welcher Zone der Rasen getrimmt werden soll. Das Verlegen dieser Magnetspule oder auch Kabel ist allerdings aufwendig und kann ein bisschen was kosten. Je nach Größe Ihres Rasens steigt die Fläche die bei Rasenrobotern mit Begrenzungsdraht markiert werden müsste. Bei großen Rasenflächen kann das Verlegen also sehr aufwendig sein, weil das Kabel auf/unter dem Rasen befestigt werden muss. Ein Rasenroboter ohne Begrenzungsdraht bzw. Kabel kann allerdings direkt nach der Installation benutzt werden.


      Mähroboter Solar: Alternative zum Stromverbrauch

      Immer mehr setzten auf Solarenergie um den teuren Strompreisen zu entkommen. Es gibt ebenfalls Mähroboter die mit Solar betrieben werden. Durch den vielleicht am Anfang teureren Herstellungspreis können Sie aber langfristig den Strom sparen.

      Mähroboter Solar

      Quelle: amazon.de

      Es gibt den Husqvarna Automower Solar Hybrid der mit Solarenergie sowie mit normalen Strom betrieben wird. Dadurch können Sie die Umwelt entlasten und auch noch Strom sparen. Mähroboter die mit Solarenergie mähen sind bisher noch eher eine Seltenheit und haben einen hohen Preis. Doch wer eine Alternative sucht kann bei dem Hersteller Husqvarna eine richtige Innovation entdecken. Sehr wahrscheinlich wird es in der Zukunft weitaus mehr Mähroboter mit Solarbetrieb geben.

      Die Inhaber von Robomaeher.de haben sogar eine eigene Solargarage für Mähroboter gebaut. Das Ziel war es den Mähroboter in der Garage komplett mit Sonnenenergie zuladen um keine Stromkosten zu habe. Als erstes wurde eine Skizze für den Bau der Garage gefertigt. Ein Modul, Spannungswandler und auch Solarcontroller sowie eine Batterie wurden für den Bau benutzt. Wenn Sie gerne noch mehr über die Solargarage für Mähroboter lesen möchten, dann kommen Sie hier zu dem Artikel.


      Die Ladestation: Das gibt es zu wissen

      Mähroboter fahren inzwischen selbstständig auf Ihre Ladestation und somit können die Rasenroboter ganz autonom arbeiten. Viele Mähroboter Garagen bieten Platz für die selbstfahrenden Rasenmäher und einer passende Ladestation. Dadurch können die Mähroboter geschützt in der Garage aufladen bevor diese weiter mähen. Mähroboter ohne Begrenzungskabel mit Ladestation gibt es auf Amazon sowie Ebay und noch anderen Onlineshops.

      Mähroboter ohne Begrenzungsdraht

      Quelle: amazon.de

      Die Ladestation lädt die Mähroboter automatisch auf, ohne dass Sie etwas tun müssen. Somit können Sie auch längere Zeit verreisen und müssen sich nicht um den Mähroboter kümmern. Wenn Sie handwerklich begabt sind können Sie sich auch daran probieren eine Mähroboter- Tiefgarage zu bauen und diese mit der passenden Ladestation zu integrieren. Mit der richtigen Mechanik kann dann die Tiefgarage automatisch hochfahren, den Mähroboter an die Arbeit lassen und bei getaner Arbeit wieder mit dem Rasenroboter im Boden untertauchen.

      Zum Aufbau der Ladestation sollten Sie folgendes beachten:

      • Nähe zur Steckdose
      • Schatten
      • Ein Ort ohne Steigung
      • Zum Schutz überdacht
      • Gut erreichbar

      Wenn Sie die Ladestation an einem sonnigen Platz errichten, kann das die Akkus des Mähroboters beim Aufladen belasten. Im besten Fall finden Sie einen Platz im Schatten. Damit die Ladestation den Rasenroboter mit Strom versorgen kann ist die Nähe zu einer Steckdose wichtig. Außerdem können Sie mit einer Überdachung den Rasenroboter vor Umwelteinflüssen schützen. Eine Mähroboter-Garage ist ebenfalls eine Alternative.


      Testkriterien Roboter Rasenmäher: Testen Sie vor dem Kaufen das Produkt 

      Der große Vorteil des Internets ist, dass man viele verschiedene Daten miteinander vergleichen kann. So haben schon viele das eine oder andere Schnäppchen gemacht. Doch Bevor Sie anfangen Geld zu sparen und einen Mähroboter ohne Begrenzungskabel kaufen, sollten Sie das Produkt auf verschiedene Eigenschaften testen. Selbstfahrende Rasenmäher laden sich automatisch auf Ihrer Ladestation auf und beenden erst dann Ihre Arbeit, wenn Sie den ganzen Rasen gemäht habe.

      Übersicht:

      • Das Gewicht
      • Schnitthöhe
      • Lautstärke
      • Geschwindigkeit
      • Steigung

      Mögliche Kriterien, anhand Sie den Mähroboter testen können sind z. B. folgende:

      Test: Wieviel wiegt der Mähroboter? 

      Achten Sie auf das Gewicht. Besonders für Senioren ist das Gewicht im Thema Handhabung ein wichtiger Punkt. Kann man den Mähroboter gut transportieren? Diese Fragen sollten Sie gut bedenken. Natürlich fährt der Mähroboter ohne Fremdeinwirkung, allerdings muss der Mähroboter beim Kauf bzw. zum Wintereinbruch wieder verstaut werden.

      Test: Wie hoch ist die Schnitthöhe?

      Roboter Rasenmäher Test

      Quelle: amazon.de

      Die Schnitthöhe entscheidet darüber, wie hoch Sie ihren Rasen wachsen lassen können, bis der Mähroboter zum Einsatz kommt. Wenn der Rasen über einer gewissen Höhe gewachsen ist, müssen Sie eine andere Alternative in Betracht ziehen. Desto höher die Schnitthöhe sein kann, desto länger können Sie sich auch mit dem Rasenroboter Zeit lassen.

       Test: Wie laut ist der Roboter Rasenmäher?

      Wie bereits erwähnt, ist der Rasenroboter weitaus leiser als der Rasenmäher, allerdings kann die Geräuschkulisse durch einen längeren Einsatz ebenfalls zu einem Lärmproblem führen. Achten Sie unbedingt auf die Dezibel Angaben, damit Sie nach dem Kauf keine böse Überraschung erwartet.

      Test: Wie schnell mäht Ihr Rasenroboter? 

      Umso schneller der Rasenroboter Ihren Rasen mäht, desto geringer wird der Lärmpegel gehalten. Außerdem können Sie den Rasen wieder früher zum Fußball spielen, Sonnen oder für andere Dinge benutzen.

      Test: Was ist die maximale Steigung? 

      Wenn Ihre Rasenfläche auf einem steilen Hang ist, sollten Sie ganz besonders auf die Motorleistung achten. Bei einer Steigung von 35% mähen die meisten Mähroboter ohne Begrenzungskabel noch gut.


      Die Vorteile – mehr Nährstoffe für Ihren Rasen

      Es gibt mehrer Vorteile von Rasenroboter ohne Suchkabel, welche sich an der Kostenersparung widerspiegeln. Rasenroboter ohne Draht sind nach der Installation direkt Einsatzfähig. Sie müssen weder Extrakosten für einen Draht und die Installation im Boden bezahlen, noch müssen Sie warten bis Ihr Rasenroboter zum Einsatz kommen kann. Der Rasenroboter trimmt Ihren Rasen immer und immer wieder und die abgetrennten Grashalme dienen sogar als ein Art Mulch. Der Schnitt verwest und dadurch gehen die Nährstoffe wieder zum Rasen zurück. Das fördert das Wachstum des Rasens. Ihr Gartenroboter fährt selbstständig auf seine Ladestation und verweilt dort bis er entweder seine Arbeit fortsetzen kann oder Ihr Rasen wieder getrimmt werden muss.

      Kabellose Rasenroboter sind genauso wie Mähroboter mit Begrenzungsdraht deutlich leiser als Rasenmäher. Menschen die von einer Gräserpollenallergie geplagt werden ist zu raten den Rasen immer sehr kurz zu halten. Es gibt in Europa einige Rasensorten, welche besonders oft Allergien hervorrufen. Mit einem Rasenroboter können Sie Ihren Rasen immer kurz halten und so dem Pollenflug entgegenwirken. Die Inbetriebnahme eines Mähroboters ist umweltschonend und auch nicht sehr teuer.

      • Hilft im Frühling bei Grasallergie
      • Ist umweltschonend
      • Man spart Zeit
      • Man spart Geld

      Ebenfalls von Vorteil ist ein Rasenroboter, wenn Sie öfter unterwegs oder im Urlaub sind. Ihr Rasen wird beständig getrimmt und durch GPS-Module und andere Techniken sowie Apps bieten sogar einige Hersteller eine gute Überwachung des Rasenmähers an. Wichtig ist auf einen Diebstahlschutz oder eine extra Versicherung für Ihren Gartenroboter zu setzen.


      Die Nachteile eines kabellosen Mähroboters

      kabelloser Mähroboter

      Quelle: amazon.de

      Der kabellose Mähroboter benötigt eine leere Rasenfläche. Äste, kleine Steine aber auch Spielzeuge oder andere Dinge hindern den Rasenroboter und beschädigen ihn im schlechtesten Fall. Hindernisse, welche höher als ca. 20 Zentimeter sind sollten kein Problem darstellen. Der Mähroboter arbeitet mit einem sehr feinen Sensor. Allerdings kann es passieren, dass dieser den Übergang vom Rasen zum Blumenbeet nicht registriert und Blumen beschädigt. Der Sensor wird natürlich immer weiterentwickelt, doch bemerken momentan leider nur die wenigsten Sensoren den Unterschied. Wenn Ihr Rasen an den Rasen Ihres Nachbarn angrenzt wäre es ratsam die Grenze mit einem Hindernis zu versehen um das einwandfreie arbeiten eines kabellosen Mähroboters zu garantieren.

      Teich oder kleiner See

      Wenn Sie einen kleinen Teich oder See in Ihrem Garten haben, der nicht abgesperrt ist besteht die Gefahr, dass der kabellose Mähroboter zu spät mit seinem Sensor den Unterschied bemerkt. Tun Sie sich und Ihrem Geldbeutel einen Gefallen und richten Sie Hindernisse um den Teich oder See auf. Ihre Fische werden es Ihnen ebenfalls Danken.

      Rasenflächen mit starker Steigung können eine Herausforderung für Mähroboter werden. Bei einer Steigung von mehr als 45% ist es für viele Mähroboter nicht möglich weiter zu fahren. Allerdings sind Steigungen darunter oftmals machbar. Informieren Sie sich genau über die Leistung Ihres Mähroboters.

      Alles in allem ist ein kabelloser Rasenroboter sehr praktisch und spart Ihnen viel Zeit die Sie anders verwenden können.

      Die Geräuschkulisse

      Mähroboter sind im Vergleich mit Rasenmäher deutlich leiser. Allerdings benötigen Mähroboter ohne Begrenzungskabel auch länger beim Mähen und somit kann ein Lärmproblem entstehen. Wenn Sie den kabellosen Mähroboter erfolgreich in Betrieb nehmen möchten, empfiehlt es sich den gewünschten Bereich mittels Steinen oder anderer Hindernisse abzugrenzen. Der Sensor arbeitet im Millimeterbereich und deshalb müssen nicht zwingend große Büsche oder Zäune um den Rasen gebaut werden.


      Mähroboter ohne Induktionsschleife und Induktionskabel

      Mähroboter ohne Induktionsschleife

      Quelle: amazon.de

      Das Begrenzungskabel wird auch Induktionsschleife genannt. Mähroboter ohne Induktionsschleife sind immer gefragter. Der einzige Grund warum noch Mähroboter mit Induktionsschleife verkauft werden ist, weil der Rasenerkennungssensor noch nicht 100% ausgeklügelt ist. In den kommenden Jahren wird der Sensor mit Sicherheit weiter entwickelt und das Verlegen von Begrenzungsdraht wird nicht mehr notwendig sein.

      Derzeit existieren noch nicht sehr viele Mähroboter ohne Induktionskabel, allerdings wird die Technologie sich immer weiter verbessern und in wenigen Jahren wird es sehr wahrscheinlich weitaus mehr Mähroboter ohne Induktionsschleife auf dem Markt geben als Mähroboter mit Induktionskabel. Rasenroboter ohne Induktionsschleife arbeiten genau und zuverlässig sind aber im direkten Vergleich mit Mähroboter mit Begrenzungskabel benachteiligt. Sie sollten darauf achten, dass der Garten klare Grenzen hat und der Mähroboter nicht auf die Straße gelangen kann oder in den Garten vom Nachbar.


      Hersteller

      Es gibt einige bekannte Hersteller von Mährobotern mit Begrenzungskabel. Bosch, Gardena aber auch Husqvarna sind sehr bekannte Hersteller, welche den Mähroboter seit seiner Erfindung immer weiterentwickeln. Hersteller für Mähroboter ohne Begrenzungsdraht gibt es bisher nur von Wiper und Ambrogio. In der Zukunft kommen wahrscheinlich noch weitere Hersteller hinzu. Achten Sie bei dem Hersteller auf Ihren Garantieanspruch und entscheiden Sie sich für die besten Konditionen. Die Gewährleistung ist in Deutschland einheitlich geregelt, aber im Punkte Garantie oder auch beim Thema Ersatzteile sollte man sich beim Hersteller sicher sein. Ebenfalls sollte man die Kundenbewertungen von den Produkten der jeweiligen Hersteller genau durchlesen und so herausfinden, welcher das beste Produkt für einen anbietet.

      Jetzt wollen wir Ihnen gerne einen kleinen Einblick zu den Herstellern liefern. Angefangen bei Gardena. Gardena ist die Tochterfirma von Husqvarna, einer schwedischen Firma welche ebenfalls Mähroboter verkauft. 1961 wurde Gardena in Ulm gegründet und besitzt Know-How im Bereich Wasserschlauch-Systeme sowie auch Mähroboter.

      Mähroboter Hersteller

      Quelle: amazon.de

      Bosch bietet ebenfalls Rasenroboter zum Kauf an. Durch das selbstentwickelte „LogiCut“ Verfahren sollen die Rasenroboter von Bosch effizienter ihren Fahrweg berechnen und mehr Energie sparen. Bosch bietet ziehmlich preiswerte Rasenroboter an, allerdings sollte man immer beachten wie viel Fläche Sie mähen lassen wollen. Größere Rasenroboter haben meist einen bessere Leistung sind allerdings auch teurer in der Anschaffung

      Husqavarna ist, wie eben schon erwähnt, ebenfalls ein Hersteller welcher hochklassige Mähroboter, sowie andere Gartengeräte, wie Schneeräumer, Motorsägen aber auch Aufsitzrasenmäher zum Kauf anbietet. Die schwedische Firma besitzt den Hersteller Gardena und ist für sehr leistungsstarke aber auch teure Mähroboter bekannt.


      Sicherheit hat Priorität

      Vermeiden Sie dem Mähroboter in den Weg zu kommen. Es gab schon Vorfälle in denen Igel einem Mähroboter zum Opfer geworden sind. Die Igel wurden von dem Roboter erwischt und Ihre Stacheln wurden verletzt. Durch Begrenzungen mit Steinmauern oder anderen Hindernissen kann der Mähroboter nicht in andere Gärten oder auf die Straße fahren und ist somit sicher.

      Eine Mähroboter – Garage kann ebenfalls helfen vor neugierigen Blicken und Regen zu schützen. In Holz, Metall oder auch in Plastik kann man Rasenroboter Garagen finden und somit für ein wenig Sicherheit sorgen. Sie sollten Kleinkinder nicht unbeaufsichtigt im Garten spielen lassen, wenn Ihr Rasenroboter an der Arbeit ist. Trotz Sensoren und geringem Tempo kann es zu Unfällen kommen.

      Sie können Ihren Mähroboter auch gegen Diebstahl versichern lassen. Je nach Größe des Grundstücks und anderen Kriterien, ergibt sich dann der Preis den man im Monat oder auch Jahr bezahlen muss. Auf Check24 können Sie verschiedene Mähroboter Versicherungen vergleichen.


      Alternativen für Mähroboter mit Begrenzungskabel 2019

      Mähroboter ohne Begrenzungskabel

      Quelle: amazon.de

      Die Alternative von Rasenmähern sind Mähroboter oder auch Rasenroboter genannt. Allerdings gibt es auch eine Alternative für Mähroboter mit Begrenzungsdraht. Die Lösung sind Mähroboter ohne Begrenzungskabel. Normalerweise funktioniert ein Mähroboter mit einem Draht, der extra im Rasen bzw. ein bisschen unter dem Rasen befestigt werden muss.Das Suchkabel bietet dem Mähroboter Orientierung und verhindert, dass er zu weit fährt. Doch es gibt bereits Mähroboter, die keine Draht benötigen und somit eine richtige Alternative zu den üblichen Rasenrobotern anbieten.

      Die Alternative zu den üblichen Mährobotern spart allerdings einem die Kosten für das Suchkabel bzw. auch für den Einbau in den Rasen. Je nach Grundstücksgröße kann der Einbau mehrer Stunden oder sogar Tage beanspruchen bis man den Mähroboter einsetzten kann. Bei Rasenrobotern ohne Kabel kann man diese direkt einsetzen und den Rasen trimmen.

      Die Alternative zum Rasenmäher kostet natürlich einiges mehr, allerdings spart man sich viel Zeit und auch der Verbrauch hält sich in Grenzen. Wer das lästige Rasenmähen satt hat, kann die Arbeit an einen Rasenroboter abgeben. Wenn Sie einen Rasenroboter für kleine Flächen suchen bieten wir ebenfalls passende Mähroboter an.

      Bei vielen Mährobotern ist der Rasensensor noch nicht sehr gut ausgereift, was dazu führt, dass der Mähroboter sich auch im Gartenbeet verirren kann.